Kaypingers Whiskyblog

James Buchanan & Co Ltd.
Buchanan´s De Luxe vs. Black & White


Als Teil von "The Big Five" setzte sich James Buchanan das Ziel, einen ´dem englischen Gaumen besser passenden´ Geschmack zu entwickeln, der leichter und weniger torfig sein sollte, als der überwiegend übliche Ende des 19. Jahrhunderts in Schottland. Was daraus geworden ist...hier zwei Tin Cap´s aus den Fünfzigern:
• Buchanan´s De Luxe Blend, Henkel & Co Import mit 43%
• Black & White Blend, Queens Warrant auch mit 43%

Heaven Hill Kentucky
oder Rittenhouse Rye vs. EBRA Bourbon


Über Kentucky Bourbon haben wir bereits mehrfach berichtet, aber heute stellt sich ein 20-jähriger Rittenhouse Rye Whiskey aus 1946 mit 86 Proof (43%) einem 15-jährigen Heaven Hill Straight Bourbon Whiskey aus 1999 mit satten 149,1 Proof (74,55%).
Unterschiede? Klar die große Differenz im Alkoholgehalt ist sicherlich maßgeblich, zudem muss 
Rye in den USA min. 51% Roggenanteil und Bourbon min. 51% Maisanteil in der Maische nachweisen. Da beide jedoch auf Getreidemischungen aufbauen, war unser Interesse groß, welche Unterschiede wohl zu finden sind.

White Horse America´s Cup
Ship´s Decanter 43% vs. 12yo Standard 40%


Die Story von White Horse sowie u.a. die Tasting notes von dem 12yo America´s Cup "Standard" mit 43% sind hier nachzulesen.
Umso spannender und interessanter wird der heutige Vergleich mit dem ebenfalls 43% "Ship´s Decanter", der bereits im November 1986 in Glas-Karaffen abgefüllt wurde und einem weiteren America´s Cup 12yo Standard mit 40%.
Ist in die Karaffen der gleiche Malt wie in den Flaschen oder hat sich White Horse für die Deluxe-Ausführung etwas anderes einfallen lassen?
Hier mehr dazu!

Millburn 

Jack Wieber’s Old Train Line, 1981


Man kann es eigentlich nicht glauben, dass es so viele ´Lost Distilleries´gibt, die bis in die heutigen Tage mit tollen Abfüllungen glänzen und trotz der guten Whisky-Produktion die wirtschaftlich schwere Epoche in den Achzigern nicht überlebt haben. Heute stellen wir euch die Millburn Destillerie vor mit einem schönen Malt, dem
• 23 Jahre, (1981-2001), JW Old Train Line Collection mit 61,5%
Im Übrigen findet man auf The Whisky Exchange weitere Infos und eine Auflistung der geschlossenen Brennereien.

Japan Sherry Butts
Start von kaypingers-whiskyblog.de

Es ist geschafft; kaypingers-whiskyblog.de ist online und somit eigenständig !
Wochenlange Arbeit liegt hinter uns und so möchten wir heute unsere Seite mit zwei Edelabfüllungen aus Japan eröffnen.
Der 15-jährige Yamazaki for LMdW mit 54,9% stellt sich dem ehrwürdigen 39 Jahre alten Karuizawa 1972 mit satten 63,3%.
Viel Spaß auf unserer neuen Seite wünschen euch Rainer & Udo.

Port Charlotte 2002
Austria Whisky Museum vs. Acorns Homage to Caledonia


Oder Österreich vs. Japan! Zwei ultra rare Abfüllungen die man auf dem deutschen Markt quasi nie antreffen wird. Zum einen eine 10-jährige Abfüllung für das Whisky Museum Austria und zum anderen einen 14-jährigen von Acorn – Homage to Caledonia.
Unser erster 14yo Port Charlotte – na dann wollen wir mal sehen wie er sich schlägt.

Clynelish 2014 vs. Glen Grant 2013
oder Cadenhead´s Small Batch vs. Whisky Fässle


Heute haben wir zwei Malts von den unabhängigen Abfüllern Cadenhead´s und Whisky Fässle im Glas.
• Glen Grant 20 Jahre, (1992-2013) Whisky Fässle Duck Edtion, 50,4%
• Clynelish 21 Jahre, (1992-2014), Cadenhead’s Small Batch mit 51,6%
Beide kommen aus einem Bourbon Hogshead - gute Voraussetzungen sind dann mal vorhanden wie wir meinen.

Lagavulin
Master of Malt 10y vs. Distillery Excl. Bottling 2017


Heute sind wir einmal mehr in unserer Lieblingsbrennerei unterwegs.
Der 10-jährige Master of Malt aus einem Single Refill Bourbon Hogshead und limitiert auf 270 Flaschen. Im direkten Vergleich dazu die aktuelle Distillery Exclusive Abfüllung ohne Altersangabe, limitiert auf 7500 Flaschen. Letztere wurde vom gesamten 
Distillery-Team ausgesucht und es soll sich um min. dreifache Fassreifung handeln.

Auf in die Achtziger!
Glennlossie 1972 Sestante vs. Glen Moray 1960


Die heutigen Malts wurden noch in den Achtzigern abgefüllt. Der 16-jährige Sestante Glenlossie aus 1972 in Fassstärke stellt sich einer genialen Originalabfüllung Glen Moray aus 1960. Diese alten Malts verzücken uns doch immer wieder auf´s Neue. Hier unsere Details…

Alt und gut!
Miltonduff 1973, Sestante vs. Strathisla 21y, Pinerolo


Das trifft es, für die beiden Sherry Malts von Gordon & MacPhail, wie die Faust auf´s Auge. Obwohl nur mit 40% abgefüllt, überzeugen diese alten Malts von Miltonduff und Strathisla auf ganzer Linie.

Glen Grant, 35 Jahre
von Gordon & McPhail im direkten Vergleich


Heute gibt es alten, ganz alten Glen Grant. Die erste Abfüllung des 35yo beinhaltet Vorkriegs-Malt, etwa Mitte der Dreißigerjahre und wurde noch in der Flasche mit geradem Hals und 70 Proof abgefüllt. Die zweite Variante in ungefähr 10 Jahre zeitversetzt. Wo werden die Unterschiede sein und welche Variante kann uns mehr überzeugen?

Springbank
Vom Blend über Privat Cask’s zum alten 12er von 1979


Heute haben wir ein buntes Körbchen verschiedener Abfüllungen dieser alteingesessenen Campbeltown Destillerie zusammengestellt. Startend mit dem 30-jährigen Blend Spirit of Freedom aus 2014, geht´s über zwei Privat Cask’s mit Malts von 1999 und 1969, hin zu einem absolut seltenen 12er Black Label mit goldenem Drehverschluss aus dem Jahr 1979. Auf geht´s…