Kaypingers Whiskyblog

Invergordon 1973
Birthday´s: TWA 43yo vs East Village WC 44yo

Heute gibt es Geburtstags-Invergordon mit Destillaten aus 1973! Beide von Peter Ostendorf ausgewählt, einschließlich der neuen Abfüllung der East Village Whisky Company, anlässlich der Geburt ihres Sonnenscheins Frederik Johann. Die Erstabfüllung von Peter, ein Speyside 1973, schlug bei den Maltheads ein wie eine Bombe. Na da sind wir ja gespannt, ob die dort vorgelegte Messlatte nochmal erreicht werden kann. Im Detail
• 43 Jahre (1973-2017), TWA for Birthday United mit 50,3%
• 44 Jahre (1973-2018), EastVWC for Birthday Sun mit 51,5%

Tasting notes


Invergordon 43y - 73-17 - TWA for Birthday United, Barrel - 50,3%
90
Farbe: 
Gold
Nase: 
Zu Beginn fruchtig gehalten mit dumpfen Aromen von Leder, staubigen Büchern, Roggen und ein wenig unterlegter Fruchtgummi. Nach etwas längerem Atmen wird die Nase intensiver, die Aromen entfalten sich noch besser und die Fruchtgumminote wird fast gänzlich verdrängt. Ein Mix aus grünen Früchten kommt zum Vorschein mit Avocado, Limone, Stachelbeere, Kiwi und Anklänge von süßem Ananassaft. Abgerundet wird die Nase mit frischer Minze, dumpfem Leder, Pappkarton, Vanille und karamellisiertem Rohrzucker.
Geschmack: 
Würzig, süßlich, fruchtig und leicht scharf. Noten von Holzlasur, Zedernholz, Leder, Salz, Pfeffer, Chili und Gelbwurz - immer würziger werdend. Dazu frische Minze, Noten von Getreide, Malz, Rauch und nun leicht säuerlich werdend hin zum Finish.
Finish: 
Recht lang - Immer noch mit einer vernünftigen Würze versehen. Dazu herbe Kräuter, Brennnesseln, frische Minze und saftiges Holz. Der Ausklang ist durchgehend grün gehalten mit unterlegtem Zucker.
90 Punkte
N: 91P / G: 91P / F: 89P



Invergordon 44y - 73-18 - EastVWC for Birthday Sun, 142btl - 51,5%
92
Farbe: 
Maisgelb
Nase: 
Salzig-stechender und würziger Start. Der Salzgehalt ist hier bereits enorm und verbindet sich perfekt mit dumpfen Aromen von Leder, Erde und Pappe. Dazu integriert sich eine schöne Würze, die von Muskat, Piment, Koriander und Thai-Curry getragen wird. Die Fruchtbasis bilden milde Orangen, leicht säuerliche Litschi und etwas Grapefruit. Mit wachsartigen Honigwaben und einer spritzigen Kräuterfrische wird die Nase perfekt komplettiert!
Geschmack: 
Weich und sanft in der ersten Sekunde, dann jedoch extrem würzig und voluminös werdend. Scharfe Salznoten, frische Minze, Holz, Nüsse, Getreide, Honig, weicher Limonenlikör sowie Noten von dumpfem Pappkarton und ausgetrockneter Erde. Das Holz passt sich bestens in die mächtige Würze und einen schier endlosen Kräuterkorb ein - genial!
Finish: 
Lang - dazu immer noch richtig gut! Feines Holz, Mandeln und einer dumpfen Würze in leicht säuerlichem Kräutersud, dazu perfekt integriertes Getreide, süßliche Fruchtnoten und eine pulsierende Frische von Pfefferminze.
Bemerkung:
Der weiche Start im Geschmack ist genial und vollkommen fehlerfrei - well done, Peter !
92 Punkte
N: 92P / G: 93P / F: 91P