Kaypingers Whiskyblog

X-mas Port Ellen
1st Release 22yo vs 13th Release 34yo

Port Ellen zum Jahresende und dann was ganz besonders. 2001 startete die Annual Release Reihe mit einem offiziellen Ausgabepreis von £110 und damals war der darauf einsetzende Erfolg noch nicht absehbar. Wie gut dieser legendäre Malt wirklich ist, heute in einem interessanten Vergleich!
• 13th, 34 Jahre (1978-2013) mit 55,0%
• 1st, 22 Jahre (1979-2001) mit 56,2%
Wir wünschen euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in 2020. Danke für die Treue und dann bis zum 74er Caol Ila Tasting als Jahresstart!

Tasting notes


Port Ellen 34y - 78-13 - OB, 13th Release, 2958btl - 55%
92
Farbe:
Gold
Nase:
Dick, fett und erdig, mit schönen farmy notes von Pferdestall, Ledersattel und rauchigen Torfaromen. Die eher dezente Frucht lässt sich hier als süßlich-grün bezeichnen mit Feigen, Grapefruit, Limone und Avocado. Dazu noch Vanille und wieder Leder - in einer perfekten Harmonie zusammengestellt - absolut klasse!
Geschmack:
Würzig, pfeffrig, scharf und … leider leicht unrund! Mit Limone und kräutrig-minzig-frischen Akzenten, die die torfigen Islayaromen fast gänzlich überlagern. Holz und eine feine, jedoch leicht irritierende Bitterkeit bis hin zum Finish - Gesamteindruck nicht schlecht, aber…
Finish:
Sehr lang - leicht bitter, trocken und scharf gehalten. Nun entfaltet sich der Torf wieder besser und die Harmonie stellt sich langsam wieder versöhnlich ein.
Bemerkung:
Nach einer sehr genialen Nase doch, auf hohem Niveau, etwas enttäuschend!
92 Punkte
N: 94P / G:91P / F: 92P



Port Ellen 22y - 79-01 - OB, 1st Release, 6000btl - 56,2%
92
Farbe:
Maisgelb
Nase:
Geradlinig, etwas spritig und stechend scharf in der Nase. Grüne, frische Akzente von Limone, Bergamotte, maritimen Seearomen, etwas Algen und Seetang, sowie dumpfes Seil und Torf. Dazu kommt Vanille und eine feine Mineralität. Nach längerem Atmen immer besser in Fahrt kommend, aber bei weitem nicht die beste PE-Nase!
Geschmack:
Cremig fett, mächtig salzig, würzig und extrem polarisierend. Vanille und Limone kombiniert mit Torf, phenol-geladenem Rauch und Jod. Hier ist der Torfgehalt enorm hoch und mischt im gesamten Geschmack vorrangig mit - trocken-grau-geradlinig und irgendwie anders als die nachfolgenden Releases - das macht aber schon wieder Spaß - klasse!
Finish:
Lang - trocken torfig und auch hier eher ungewohnt metallisch. Der Fruchtanteil und der Torfgehalt sind nun rückläufig und das Finish endet recht trocken. 
Bemerkung:
Nun ja, etwas mehr haben wir uns wohl doch erwartet - da punkteten die 2nd und 3rd Release doch deutlicher bei uns!
92 Punkte
N: 91P / G: 93P / F: 91P