Kaypingers Whiskyblog

Caol Ila
35yo Special Release 2018 vs 32yo Signatory 1974

Heute dann, wie letzte Woche bereits erwähnt, eine zweite Abfüllung der Diageo Special Releases 2018. Dieser Caol Ila darf sich an einem fast gleichaltrigen 1974er messen. Hier die hochinteressanten Details dazu
• 32 Jahre (1974-2007), Signatory mit 55,7%
• 35 Jahre (1982-2018), OB Special Release mit 58,1%

Tasting notes


Caol Ila 32y - 74-07 - Sig, Cask Strength Collection, Hogshead, 12624, 261btl - 55,7%
93
Farbe: 
Strohgelb
Nase: 
Sehr gradlinig und sehr, sehr torfig. Nasses Stroh/Heu, Limone, Leder, Wachs, eine Wagenladung voller Vanille, süßlicher Torfsud, Kohle, Teer, Asphalt und heißer Gummi (wie Abbrand von Autoreifen). Eine recht "dreckige" Nase, die uns jedoch sehr gut gefällt!
Geschmack: 
Harmonisch, mächtig, torfig, würzig und fruchtbetont. Honig und Vanille, sowie rauchige Noten von Teer, Kohle, Asche, Medizin, nasser Erde, Torf und Tabak . Hier gibt es Würze bis zum Anschlag. Einfach Bombe!
Finish: 
Lang - trockener werdend, aber die torfig-medizinischen Noten bleiben standhaft. Durchgehend rauchig, fruchtig und mit Bourbon-Vanille versehen.
93 Punkte
N: 92P / G: 94P / F: 92P



Caol Ila 35y - 82-18 - OB, Special Releases 2018, Refill US Hogsheads & EU Butts, 3276btl - 58,1%
92
Farbe: 
Maisgelb
Nase: 
Ja klasse! Fruchtaromen von Limone, Grapefruit und Stachelbeere in nasser Asche und verkokeltem Holz. Dazu auch leicht blumig, maritim-mineralisch mit Bachsteinen, sowie mit rauchigem BBQ, geröstetem Schinken, Grillkohle und weichen Noten von Curry und Gelbwurz. Weiter geht es mit Agavensirup, gelbem Apfel, Pappe und Vanille-Krokant-Bällchen und Mandeln. Klasse!
Geschmack: 
Harmonisch, würzig, leicht süßlich, aber auch etwas dünn auf der Zunge. Scharfe rauchige Akzente von Paprika, Chili, weißem Pfeffer, Torf und einer salzigen Meeresprise. Dazu gibts es Noten von Kohle, Seetang, nasser Asche, etwas Teer und unterlegtem, grünem Apfel. Lecker, jedoch nicht so komplex wie sein 30-jähriger Vorgänger!
Finish: 
Lang - torfig und süßlich-fruchtig gehalten. Auch hier wieder mit viel nasser Kohle, Asche, Lagerfeuer, verkokeltem Holz, getrocknetem Getreide und Honig.
Bemerkung:
Nicht der fetteste Caol Ila, aber gut!
92 Punkte
N: 93P / G: 92P / F: 91P