Kaypingers Whiskyblog

Glen Garioch
OB 1965 vs Samaroli Glen Cawdor 1976

Glen Cawdor wurde 1927 als Brennerei geschlossen und dann etwa 50 Jahre später von Samaroli, als Abfüllungsreihe, neu ins Leben gerufen. In der Glen Cawdor-Reihe findet sich aber nicht nur eine Brennerei wieder. Unser heutiger Vertreter stammt von Glen Garioch, da gibt es keine Zweifel!
• Glen Garioch, 21 Jahre von 1965 mit 43%
• Glen Cawdor aus 1976 mit 57%

Tasting notes


Glen Garioch 21y - 1965 - OB, Helle Ausführung, 75cl - 43%
87
Farbe: 
Strohgelb
Nase: 
Eine sanfte, fast unscheinbare Würze steht im Glas. Weiche Fruchtaromen von Limette, Avocado, Grapefruit und gelber Aprikose. Dazu kommen Vanillestangen, Honig und Leder, integriert in einem leicht rauchigen Fundament. Der Fruchtanteil  regiert die Nase.
Geschmack: 
Weicher Start mit seifigen Noten und Parfüm. Leder und eine elegante Würze aus Salz und Ingwer kommt hinzu. "Blumenwiese", Bergamotte, Limonen und Noten von Pappe verdrängen die seifigen Noten hin zum Finish.
Finish: 
Mittellang - cremig und grün-fruchtig. Die zuvor störende Seife ist nicht mehr vorhanden, jetzt aber mit Vanille. Holz dazu und das Finish wird immer trockener. Zarte Fruchtnoten von Aprikose liegen auf der Zunge auf.
Bemerkung:
Nase gut, Finish auch ok, aber der seifige Geschmacks-Start geht leider gar nicht. Ohne diese wären sicherlich 90 Punkte möglich gewesen. Normal für diese Abfüllung oder was ist hier passiert???
87 Punkte
N: 91P / G: 80P / F: 89P



Glen Garioch - 1976 - Samaroli, Glen Cawdor, Pure Malt Selection, 960btl, 75cl - 57%
89
Farbe: 
Sonnenlicht
Nase: 
Maritime, zitruslastige Aromen von Fruchtmus, Honig, salziger Avocado und süßlich angereicherte Limette. Dumpfes Leder, Rauch und saftiger Gerstensaft gelangen an die Oberfläche. Das Getreide prägt mit den hell-fruchtigen Aromen die Nase und es sind nur schwerlich torfige Aromen auszumachen.
Geschmack: 
Weich (trotz 57%!!!) und würzig, mit etwas Holz, Karamell, süßlichem Torfsud und einer Handvoll herben Kräutern. Pulsierend frisch, aber auch hier untergründig mit einer "leichten" Seifen-/Parfümnote, die jedoch im verträglichen Rahmen bleibt, im Vergleich zum 1965.
Finish: 
Lang - dazu relativ cremig. Immer noch zart seifig-scharf auf der Zunge.  Aromen von Vanille, Salz, Paprika, milde Chili, Karamell, Honig, Avocado, Limette, Papier und etwas frische Minze prägen den Abgang.
Bemerkung:
Tja, schon wieder diese seifigen Noten. Da hatten wir auf jeden Fall heute etwas mehr erwartet!
89 Punkte
N: 91P / G: 88P / F: 89P