Kaypingers Whiskyblog

Special Whisky
Prestonfield House Malt & Black Bottle


Speziell? In vielerlei Hinsicht. Vergleichbar? Nicht direkt, höchstens dass beide der gleichen Altersgruppe angehören. Spannend? Auf jeden Fall !
• Bowmore 10 Jahre, abgefüllt in 1980er, Prestonfield mit 43%
• Black Bottle, abgefüllt in 1930er mit der Angabe Pre-War Strength


Prestonfield House wurde ursprünglich 1687 von dem Architekten Sir William Bruce gebaut und galt einst als ein wohlhabendes Landgut, wurde aber in den letzten Jahrzehnten als Fünf-Sterne-Boutique-Hotel in Prestonfield, Edinburgh genutzt. Ab in etwa den 1980er Jahren, gibt es zahlreiche eigene Whiskyabfüllungen für Prestonfield House.

Der Black Bottle Blend wurde 1879 von dem Teehändler Gordon Graham aus Aberdeen ins Leben gerufen. Was zunächst nur für den privaten Bedarf gedacht war, wurde jedoch schnell zum Erfolg. Die drei Graham-Brüdern Charles Innes, Gordon und David stiegen schnell in das Whisky-Blend-Geschäft um.
Die originale tiefschwarze Glasflasche geht auf eine deutsche Glasmanufaktur zurück, jedoch wurde in den Kriegsjahren ab 1914 die Produktion auf grüne Flaschen umgestellt. Fast 100 Jahre später wird Black Bottle nun wieder in seinem alten Design vermarktet. Der besondere Blend verbindet alle sieben Islay Malts mit Highland, Speyside und Lowland Whiskys, die mit milden Grain Whiskys verschnitten wurden.


Tasting notes

Bowmore 10y ~1980 - OB for Prestonfield House, Hotel, Single Malt, 75cl - 43%
82

Farbe:
Altes Gold
Nase:
Cremig-fette Nase mit viel Honig, rauchigem Malz, Getreide, etwas Leder und eine fein integrierte Würze. Fruchtige Aromen von Aprikose, Orange, Grapefruit und etwas Ananas verfeinern die Nase.
Geschmack:
Sofort etwas Parfüm und Seifenlauge hier, hmmmm... Würzig-seifig-salzig und mit Kräutern beschichtet. Aber auch Honig, Getreide, Brot und immer wieder diese seifige Note....Schade
Finish:
Eher kurz - auch hier zu Beginn die immer noch anhaltende Parfümnote, die erst gegen Ende abklingt. Eine trockene Rauchnote entwickelt sich, etwas süß und mit leichtem Nuss-Charakter ausklingend
Bemerkung:
Nun ja, wenn da mal nicht die Seife dazwischen gekommen wäre...wirklich schade!
82 Punkte
N: 89P / G: 74P / F: 84P



Black Bottle ~1930 - OB, Gordon Graham & Co, Scotch Whisky, white cap - Pre-War Strength
86
Farbe:
Helles Gold
Nase:
Rauchig-dumpfe Fruchtsüße von dunklen Beeren, Holunder, Blutorangen und schwarzen Kirschen. Dazu gibt es Leder, Balsamico und Tabak. Recht weich und harmonisch - mit zaghafter Würze, mineralisch salzig und etwas säurebetont.
Geschmack:
Sanft und würzig auf der Zunge. Jetzt mit einem schönen salzigen Antritt, der von dunklen Fruchtnoten begleitet wird. Auch hier wieder Leder und feines Holz, Schokolade, Kakao und viel Rauch. Frischer werdend mit Erinnerung an grüne Nadeln.
Finish:
Eher kurz gehalten und eigentlich mit den Noten des Geschmacks ausklingend. Leicht verwässert und immer dünner werdend.
Bemerkung:
Eventuell etwas zu dünn im Abgang, jedoch ohne Fehler und sehr angenehmen rauchig.
86 Punkte
N: 86P / G: 88P / F: 85P