Kaypingers Whiskyblog

Cooley Destillerie
Irischer Single Malt Connemara 15yo


Kein anderer irischer Whiskey bietet eine vergleichbare Kombination aus Frucht, Vanille, Rauch und torfig-medizinischen Noten.
Kann dieser Single Malt, der 2007 für die Whisky Fair abgefüllt wurde, den hohen Ansprüchen gerecht werden?

Auf der Halbinsel Cooley, an der Ostküste Irlands, gründete John Teeling 1987 die gleichnamige Destillerie. Nach einer Umbauzeit von knapp zwei Jahren, entstand aus einer ehemaligen Kartoffelschnaps – Brennerei die heutige Doppel Destillerie, welche sowohl nach dem Pot-Still-Verfahren, als auch nach dem Patent-Still-Verfahren Whiskey brennt.
Pot-Still-Verfahren :
Nach dem Pot-Still-Verfahren entsteht schottischer und irischer Whisk(e)y. Die Maische wird zwei bzw. dreimal in kupfernden Brennblasen mit Schwanenhals destilliert.
Im ersten Brennvorgang entstehen in den Wash Stills die sogenannten „ Low Wines“ mit einem Alkoholgehalt von 20-25%.
Der zweite Brennvorgang findet in der Spirit Still statt. Im diskontinuierlichen Brennvorgang wird Whisky mit 60-75% Alkohol erzeugt.
Nach jedem Brennvorgang werden die Brennblasen rückstandslos gereinigt.
Patent-Still-Verfahren :
Hierbei wird gemälzte und ungemälzte Getreidesorten miteinander vermischt und in schnellen, kontinuierlichen Brennvorgängen destilliert. Die Maische wird ohne Unterbrechung zugeführt und es entsteht Whisk(e)y mit bis zu 94,8% Alkohol (Industrie-Whisk(e)y).
Die Cooley Brennerei war bis Ende 2011 die einzige unabhängige Destillerie Irlands, bevor sie von Jim Beam aufgekauft wurde. Die gesamte Vielfalt des „Irish Whiskey“ wird hier ausschließlich in nur zwei Brennvorgängen hergestellt. (Irische Whiskey werden in der Regel dreifach gebrannt).

Die wichtigsten Marken sind Connemara und Tyconnell, die neben Blended Malts produziert werden.
Der Name Connemara wurde nach einer Region im Westen Irlands gewählt, wo sich hohe Berge, mit tiefen klaren Seen und torfigen Moorlandschaften vereinen.
Für diesen Whiskey wird nur Malz aus irischer Gerste verwendet, die wie bei schottischen Whiskys, über dem Torffeuer gedarrt wird.
Für die Lagerung stehen amerikanische Eichenholzfässer zur Verfügung.


Tasting notes



Connemara 15y - 92-07 - OB for Whisky Fair, Bourbon cask K92/34 4184 - 50,5%

81

Farbe:
Blasses Gold
Nase:
Sehr medizinisch, Desinfektionsmittel und in Jod getränkte Mullbinden, zart rauchige Fruchtigkeit, die sich aber nur schwer in Szene setzen kann. Dann eine Kombination aus Vanille und Kuhstall.
Geschmack:
Sehr stark ausgeprägte Phenole die sich mit dem Torfrauch vereinen, zart süß und würzig, Noten von Ginger Ale und Vanille, recht dünne Konsistenz auf der Zunge.
Mit Wasser, nicht wirklich besser. Etwas süße Vanille, aber nicht fruchtig
Finish:
Recht kurz - auf medizinisch-torfigen Noten basierender Abgang.
Bewertung:
Alles in allem, ein doch eher enttäuschender Connemara, bei dem definitiv die Nase das Beste ist.
81 Punkte
Preis: ~ 80 Euro