Kaypingers Whiskyblog

Glen Grant
Coopers 1977 vs G&M LMDW 1956

Der Coopers Choice 1977, ist eine 30-jährige Abfüllung aus dem Sherryfass, der auf 46% Alkohol reduziert wurde.
Im Vergleich dazu ist der LMDW (La Maison du Whisky) 1956, von Gordon & MacPhail 49 Jahre alt, limitiert auf 459 Flaschen und stammt aus einem Refill Oloroso Sherryfass mit einer Alkohlstärke von ebenfalls 46%.

Die Speyside ist die zentrale Whisky Region Schottlands. Namensgeber ist der Fluss Spey. Hier findet man mehr als die Hälfte aller Malt Whisky produzierenden Destillerien. Die Whiskys haben grundsätzlich eher einen feinen, fruchtigen Charakter und sind wenig bis gar nicht getorft.
Diese wunderschöne grüne Region ist auch die Heimat von Glen Grant, die schon seit 1840 hier ihre Wurzeln hat. Von den Brüdern John und James Grant gegründet, ist sie die einzige Brennerei, die noch den Namen ihrer Gründer trägt.
Um die Jahrhundertwende, 1898, erbaute der damalige Besitzer, James Grant Jr., auf der anderen Straßenseite eine weitere Glen Grant Brennerei (Glen Grant No.2), die heutige Caperdonich.
2001 wurde die Destillerie von Pernod Ricard übernommen und 2005 an die Campari Gruppe weiterverkauft. Mit einem Produktionsvolumen von 5,9 Millionen Liter pro Jahr gehört Glen Grant zu den größten Brennereien in Schottland. Mehr Whisky wird nur von Loch Lomond (12 Millionen Liter), Glenfiddich (10 Millionen Liter) und Macallan (6 Millionen Liter) produziert.
Als „Big Player“ der Whiskywelt, stellten sie als einer der Ersten Single Malt her.


Tasting notes


Glen Grant 30y - 77-07 - Coopers Choice, Sherry Cask - 46%
85

Farbe:
Amontillado
Nase:
Schwerer Sherry, recht trocken, Rosinen, Kaffee und Holz.
Geschmack:
Das Sherryfass hat ganze Arbeit geleistet. Wie die Nase es schon erahnen lässt, breitet sich schöner, öliger Sherry auf der Zunge aus. Dann bitterer Kaffee, eingebunden in starker, trockener Holznote.
Finish:
Lang - trocken, sehr trocken, mit Sherry und etwas Schokolade, dann nur noch dickes Eichenholz.
Bewertung:
Der richtige Malt für Sherryfreunde, die sich von dominierenden Holznoten nicht abschrecken lassen. Für 150,- Euro findet man aber auch andere, leckere Tröpfchen aus dem Hause Glen Grant.
85 Punkte



Glen Grant 49y - 56-05 - G&M for LMDW, Refill Sherry Butt, 459btl - 46%
89

Farbe:

Cognac
Nase:
Angenehme Sherrysüße, gut ausbalanciert, trockene Früchte, erstaunlich geringe Holznote für diese lange Zeit im Fass.
Geschmack:
Guter Antritt des Sherrys, würzig, zart fruchtig, tolles Mundgefühl, Orangen und Pflaumen, dann jedoch etwas bitter werdend. Die Holznoten kommen gegen Ende kräftiger zum Vorschein.
Finish:
Mittellang - etwas trocken, Tabak, bitterer Nachklang
Bewertung:
Der Beginn ist vielversprechend. Nase und erstes Geschmacksempfinden richtig gut. Danach leider etwas abflachend und bitter werdend. Trotzdem ein wunderbarer alter Glen Grant, der bei uns
89 Punkte bekommt und mit einem besseren zweiten Teil, 2 bis 3 Punkte mehr eingefahren hätte.
Bei einem Preis von etwa 400,- Euro jedoch kein preiswerter Spaß im Glas !