Kaypingers Whiskyblog

1972er
Tobermory Moon Import vs. Glengoyne MoS Diamonds


Heute haben wir zwei ultra dunkle Sherry Monster im Glas. Beide aus dem Jahr 1972 und beide von hoher Qualität. Tobermory Moon Import Private Stock und der bereits legendäre Glengoyne Diamonds aus dem Hause von Malts of Scotland.


Tasting notes

Tobermory 33y - 1972 - Moon Import, 1795, Private Stock, cask 9960btl - 49%
92

Farbe:

Oloroso Sherry
Nase:
Wow, absolut runde und ausgewogener Ersteindruck. Tabak, Rum, Balsamico, Schinken, salzig-fetter Sherry, Vanille und rauchiges Leder – feinste Güte!
Geschmack:
Würzig bis zum Anschlag! Relativ schnell trocken, bitter und holzig werdend. Noten von Holunder, Brennnesseln, Balsamico, Tabak, Karamell und Marmelade. Hin zum Finish immer weiter in die bitter-trockene Schiene abdriftend.
Finish:
Lang – dominant holzig-herb mit den abklingenden Noten des Geschmacks.
Bemerkung:
Ein wahres Sherry-Monster – leider etwas zu trocken und bitter werdend. Aber die Nase!!! Die war/ist es schon alleine wert!
92 Punkte
N: 95P / G: 92P / F: 88P



Glengoyne 40y - 72-12 - MoS Diamonds, cask 12044, 254btl - 55,5%
92

Farbe:

Amontillado / Madeira Sherry
Nase:
Sofort startet eine Aromen Welle und lässt kaum zum Zeit zum Schreiben; trockener Sherry, Johannisbeeren, Aprikosen, Tabak, Maggie-Würze, Balsamico, Leder, Stroh, Kaffeebohnen und Aromen von Kaffeesahne. Klasse!
Geschmack:
Schwere Kost mit Noten von alte Sherry-Fässern, Humidor, roten Kirschen und Beeren, Holunder, Rum-Bowle, Leder, Holz, Möbel-Beize, Holzbretter, Orangenschalen und einer Handvoll Kräutern.
Finish:
Lang – aber auch recht herb gehalten. Jam, Holz, Blaubeeren, Holunder, etwas Honig und Bitterschokolade.
92 Punkte
N: 94P / G: 92P / F: 90P