Kaypingers Whiskyblog

Ein frohes neues Jahr;
beginnend mit sehr altem Whisk(e)y!


1863! Man befindet sich mitten im amerikanischen Bürgerkrieg, die Konzessionen für den Bau der ersten Ost-West-(Zug-)Verbindung von Küste zu Küste wurde soeben vergeben und in Philadelphia wird in der Hannis Distillery ein Rye-Whiskey hergestellt. Dazu ein Canadian Rye von Gooderham & Worts aus dem Jahr 1889 und ein 1926er Ardmore Single Malt „Teacher’s Director X-mas Bottling und schon ist unser Neujahrs-Tasting mit den ältesten Whisky´s die wir bis dato probieren durften komplett. Lasst euch überraschen!

Henry S. Hannis gründete sein Unternehmen in den 1850er Jahren in Philadelphia und später auch in West Virgina. Nach einem verheerenden Brand 1869 und nach dem späteren Tod seiner Frau bekam er geistige Probleme und starb 1886 in einer Anstalt. Die Söhne führten die Geschäfte noch bis zur Prohibition (landesweite Verbot der Herstellung, dem Verkauf und Transport von Alkohol, 1920-1933) weiter.


Unser Hannisville Destillat, von dem man ausgeht dass es aus dem Jahr 1863 stammt, wurde 1913 aus dem Fass in sogenannte Carboys oder Ballons gefüllt und war ab diesem Zeitpunkt in privatem Besitz. The Auld Alliance in Singapore hatte das Glück 2015 in Besitz von einem der Ballons zu kommen und diesen in 24 Flaschen abzufüllen. Der Whisky ist nur in der Bar per Glas erhältlich. Mit dem bestem Dank an diese großartige Bar, dem Besitzer Emmanuel Dron und der Managerin Natasha Neo.


Gooderham & Worts erbauten ab 1832 auf einem Gelände in Toronto eine Brennerei, die Ende der 1860er Jahren mit einem Produktionsvolumen von ca. 8 Millionen Liter zur größten Destillery der Welt aufstieg. Nach rückläufigem Absatz Ende des 20. Jahrhundert wurde das Unternehmen 1987 an Allied Domecq verkauft und drei Jahre später geschlossen.


Um einem Verfall vorzubeugen kaufte die Citycape Hodings Inc. das Gelände um ein Kulturzentrum daraus zu schaffen. Heute sind die 44, unter Denkmalschutz stehenden, Backsteingebäude der viktorianischen Zeit auf dem ~5 Hektar großen Gelände restauriert und in eine Fußgängerzone umgestaltet. Seit 2003 wird der Distillery District, so die offizielle Bezeichnung, als Vergnügungs- und Unterhaltungszentrum genutzt. Die besondere Atmosphäre diente in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen als Drehort und wird ebenfalls zur Austragung von Jazz Festivals genutzt.
Unser Gooderham & Worts enthält Rye Whiskey der zwischen 1889 und 1902 destilliert und 1923 abgefüllt wurde. Das Alter ist auf dem Label mit „...and the average age to be over 26 years“ angegeben.
Mit bestem Dank an finest Whisky in Berlin, Besitzer Uwe Wagmüller und Marcus „whiskycuse“ Weber.

Die Ardmore Brennerei wurde im Jahr 1898 gegründet, ebenso wie der Blend-Brandname des Gründers, der Teacher’s Highland Cream. Es gibt sehr wenige Single Malt Original-Abfüllungen, die Destillate wurden alle in der Blendindustrie vermarktet. Nachdem Teacher & Sons 1960 die Glendronach Brennerei aufkauften, wurde 1962 auch eine neue Blend- und Abfüllhalle in Glasgow aufgebaut. Die Ardmore Brennerei und der Teacher’s Brandname wurden mehrfach verkauft, bevor sie 2014 der Beam-Suntory Konzern übernahm.
Der heutige Ardmore Single Malt wurde 1926 destilliert und vom Teacher’s Direktor 1950 als Weihnachtabfüllung nur an Freunde und Familie verteilt - lediglich 12 Flaschen gab es davon.



Tasting notes

Ardmore - 1926-1950 - OB, Teacher’s Director -mas Single Malt Bottling for friends, 12btl
89

Farbe:

Volles Gold
Nase:
Sirup und Honig mit vielen facettenreichen Kräutern gespickt. Dazwischen trockenes Leder und Pappe, staubiger Dachboden, Kornfeld, alte Bücher, aber auch Menthol, Blaubeeren, Holunder. Alles mit einer abgerundeten Würze und überwiegend dunkel-fruchtig gehalten.
Geschmack:
Sehr weich mit einem leicht seifigen Start. Nach ein paar Sekunden verfliegen diese Noten und eine stramme Würze, gebündelt mit vielen Kräutern, setzt ein. Wieder alte, zart malzige Noten mit Menthol und Pfefferminze, welche mit stark pfeffrigen Aromen und etwas Rauch ausgeprägt sind.
Finish:
Mittellang – die „grüne“ Frische zieht sich durch. Keineswegs trocken oder staubig. Very old school ohne nennenswerte Fruchtaromen oder Holz.
Bemerkung:
Klasse…bis auf den leicht seifigen Geschmacksstart!
89 Punkte
N: 91P / G: 86P / F: 89P




Hannisville - 1863-1913 - OB, Rye Whiskey, Oak Barrels, 24btl - Re-bottled 2015 TAA
92

Farbe:

Old Sauternes
Nase:
Süße Lakritze und getrocknete Apfelringe, mit Menthol und Minze verpackt. Insgesamt ein süßer Fruchtcharakter mit malzig-fettem Unterton. Wachsartige Honigwaben, in Verbindung mit Noten von Hanfseil und altem Schiffstau. Die Würze geht gegen Null. Hier ist in 150 Jahren ein mehr als abgerundeter, mentholhaltiger Spitzen-Whiskey entstanden.
Geschmack:
Frisch und extrem mit Menthol behaftet. Die Aromen der Nase gehen nahtlos einher. Lakritze, Kohle, Erde, Karamell, dazu nasse Asche und Pappe…und trotzdem vergleichslos frisch gehalten. Die noch enthaltene Würze: abgerundet und unendlich lecker.
Finish:
Mittellang bis lang – frisch und belebend. Menthol, Pfefferminze, Anklänge von Chinagras und wieder Lakritze liegen auf der Zunge. Keine Spur von Staub oder Trockenheit – hier regiert immer noch eine pulsierende Frische!!
Bemerkung:
Frisch – frischer – Hannisville! Kaum zu glauben, dieser Rye steht mitten im Leben. Der Roggencharackter wirkt hier viel extremer als beim Gooderham. Einer der ungewöhnlichsten Whiskey´s die wir bisher hatten. Pure Nostalgie!
92 Punkte
N: 92P / G: 92P / F: 91P




Gooderham & Worts 21y - 1893-1902 - b.1923 - Canadian Rye Whiskey - average age >26yo
94

Farbe:

Oloroso Sherry / Mahagoni
Nase:
Fett!! Einfach nur fett. Sirupartig mit Unmengen von Tabak, Balsamico, roten Früchten, Ledernoten und einer absolut genialen Würze. Curry, Paprika, Cayenne-Salz, Kurkuma und Lorbeerblätter. Jetzt Aromen von dunklen Früchten, Feigen, Blaubeeren und Holunder sowie Leder, Pappe und ein Hauch alter Cognacs. Eine belebende Frische von Menthol und Minze – Klasse, Wow, kurzum – mit allem was das Herz höher schlagen lässt!
Geschmack:
Voll, fett und mit einer tollen Würze ausgestattet. Unendlich geile Tabaknoten verleihen dem mächtigen Mundgefühl mit allen Komponenten der Nase den letzten Schliff. Absolut rund und ohne jeglichen Fehlton – Absolutes High End Feeling!
Finish:
Lang – aber nicht mehr ganz so mächtig. Der unglaubliche Geschmack klingt „einfach“ nur langsam ab. Ausgewogene Faszination die noch Stunden später im Kopf nachhallte.
Bemerkung:
Ein sirupartiges Extrakt der Spitzenklasse – unglaublich, soviel powerreiche Nostalgie in flüssiger Form hatten wir noch nie zuvor. Fantastisch!
94 Punkte
N: 93P / G: 95P / F: 93P



Besonderer Dank gilt unseren Freunden Arun Prashant und Volker Stöppler, die es uns ermöglichten, in den Genuss der wahrhaftigen Raritäten zu kommen. Tausend Dank – dieses Tasting wird als einmaliges Erlebnis in unsere höchst persönliche Whisky-Geschichte eingehen!