Kaypingers Whiskyblog

Blends I
Old Blends & Pure Malt


Gute alte Blends auf dem heutigen Whiskymarkt zu finden gestaltet sich mittlerweile fast so schwierig wie bei den Single Malts. Das es in den Nachkriegs-Jahrzehnten auch hier tolle Abfüllungen gab, wissen wir – sie zu finden, vor allem die bezahlbaren Unbekannten, ist recht schwierig. Heute im Vergleich zwei rare Vertreter aus den 50er.


Tasting notes

Usquaebach 15y ~1950er - OB, Pure Malt, Oak cask - 43%
87

Farbe:

Gold
Nase:
Altes Sherryfass mit leicht unschönen Noten von Kleber aber auch einer angenehmen Maggiewürze. Jetzt kommt Leder und viel Karamell dazu, was mit süßem Honig abgerundet wird.
Geschmack:
Runder und voller Geschmack von altem Sherry, ein schöne salzige Würze mit Kräuternoten, Malz und Karamell sowie Honig und einer leichten Zuckersüße. Die Zunge wird leicht klebrig.
Finish:
Mittellang – würzig mit aufkommendem Holzeinschlag. Der Abgang ist mit vielen Kräutern unterlegt. Dazu zart-bittere Mandel-Mokka-Aromen. Immer trockener und süßer werdend. Die klebrige Zunge bleibt!
87 Punkte
N: 85P / G: 88P / F: 87P




William Peel 32y - 1952 - OB, Scotch Blend - 43%
87

Farbe:

Altes Gold
Nase:
Fruchtige Marmelade, Jam, Zitronenextrakt, Kakao, Schokolade, frische Minze, etwas Honig und eine dumpfe Würze. Aber auch Leder, Pappe, etwas staubige alte Bücher und trockenes Holz. Stellenweise etwas fad aber dann auch wieder frisch mit prickelndem Salz und Minze.
Geschmack:
Dünne filigrane Struktur mit unterlegter Parfumnote. Aufbauende Noten von Schokolade, herben Kräutern, würzigem Salz und etwas Pfeffer. Getrocknete Früchte, Leder, Holz und wieder diese „Verstaubte“.
Finish:
Mittellang und jetzt auch parfumfrei. Trockene Noten von Holz, Kakao, Leder, Pappe und etwas Honig bleiben auf der Zunge zurück. Keine Frische bzw. Frucht mehr vorhanden!
Bemerkung:
Wenn zu Beginn des Geschmacks nur nicht diese Parfumnote wäre!
87 Punkte
N: 89P / G: 84P / F: 88P