Kaypingers Whiskyblog

Herrlicher Glen Grant
Giovinetti aus den Sechziger Jahren


Nachdem wir vor drei Wochen schon einmal alten Glen Grant im Glas hatten und dieser für uns eigentlich „wenig legendär“ gewesen ist, heute nun ein zweites Tasting. Ob diese alten Giovinetti Malts, destilliert in den Vierziger und Fünfziger Jahre, uns mehr in ihren Bann ziehen konnten, jetzt hier…

Tasting notes

Glen Grant 19y ~1960er - OB for Giovinetti, over 19yo, square bottle, oval label - 45%
90

Farbe:

Blasses Gold
Nase:
Cremig, dunkler Geruch mit Aromen von karamellisierter Zucker, Toffee, Wald, nassem Moos und mit Wasser verdünntem Zitronensaft. Jetzt mehr Vanille und Karamell-Sahne-Bonbons (Werther’s Echte), Tannenzapfen, Farn, Heidekraut und Honig.
Geschmack:
Historisch, fett und cremig im Geschmack. Angenehme würzig- herbe Aromen entfalten sich auf Basis von getrockneten Gartenkräuter und dumpfen Noten von Moor, Erde, Humus und nassem Fensterledertuch. Aber das ist noch lange nicht alles. Salzige Zitrone, Vanille, Aromen von Brot und altem Malz entwickeln sich ebenso auf der Zunge.
Finish:
Mittellang bis lang - trockener und etwas herber werdend. Eine leckere Honigsüße in Verbindung mit trockenen Kräutern kommt auf und der Malt klingt mit leicht modrigen Noten aus.
90 Punkte
N: 91P / G: 91P / F: 89P



Glen Grant 10y - 1958 - OB for Giovinetti, over 10yo, white letters on glas - 45%
93

Farbe:
Altes Gold
Nase:
Sehr alt daher kommende Aromen von Orangenextrakt, mildem Hustensaft, Leder, nasser Pappe und alten Zeitungen. Nun klebrig aufgelöste Eukalyptusbonbons mit dumpfen Anklängen von würzig frischen Kräutern und Tabak. Ultra lecker!
Geschmack:
Rund und ausgewogen mit salzigen Kräutern in einer öligen Lake (erinnert an alten White Horse aus den 50ern). Tabakblätter, Humidor und etwas Zigarrenrauch (volle Tabakschiene) ergänzen perfekt den old-style Sherry, der nun mit lecker saftigen Orangen und feinem Honig hin zum Abgang sich entwickelt.
Finish:
Lang! Schwarzer Tee, Kräuter, Tabak, etwas trockener und leicht bitter werdend. Tannennadeln und ein Feeling von einem Saunaaufguss (frische grüne Noten von Minze) runden das Finish ab.
93 Punkte
N: 94P / G: 93P / F: 91P



Fazit:
Was für ein Cracker dieser junge 1958ér Glen Grant. Da haben wir ja doch noch „legendär“ gefunden!