Kaypingers Whiskyblog

Aberlour Glenlivet
Der legendäre 8 Jahre, Cube Bottle with old neck label


Aberlour Glenlivet in der Würfelflasche gibt es (auch heute noch) viele. Da dieser Whisky fast 30 Jahre lang in dieser Flaschenform abgefüllt wurde, wundert es nicht, dass auch riesengroße qualitative Unterschiede bestehen. In einem ist man sich aber sicher: Die alten Abfüllungen waren nicht die schlechtesten!
Und genau diesen alten „8 year old“ mit altem Flaschenhals-Label haben wir heute im Tasting. Aber damit nicht genug: Einer ist keiner! Deshalb gleich zwei dieser Legenden „head to head“. Eine „goldgelbe“ Version gegen eine „very dark Sherry“. Und…es hat sich gelohnt!

Aberlour wurde 1826 durch James Gordon und Peter Weir in Charlestown of Aberlour (Speyside) gegründet.
1879 wurde die ursprüngliche Brennerei, die durch ein Großfeuer vollständig zerstört wurde, von James Flemming, etwa eine Meile weiter wieder neu aufgebaut.
In unmittelbarer Nähe kreuzen sich die beiden Flüsse Spey und Lour, die für die Wasserversorgung der Brennerei verantwortlich sind.
Dies sollte jedoch nicht der letzte Brand gewesen sein. Nur etwa 20 Jahre später kam es zu einer Explosion in der Mühle und wiederum wurden große Teile der Destillerie zerstört und gingen in Flammen auf.
1945 kam es zum Verkauf an S. Campbell & Sons Ltd. die unter anderem auch 1965 die ersten Würfelflaschen (Square or Cube Bottles) auf den Markt brachten.





Den Start machte die 100 Proof Abfüllung destilliert 1957. Damals trug das Frontlabel noch den Schriftzug: Campbell´s Aberlour GLENLIVET Malt Whisky – mit Augenmerk auf Glenlivet. Kurz darauf folgten die Abfüllungen aus unserem heutigen Tasting. Bei diesen ist der Schriftzug Aberlour Glenlivet schon gleich groß und „Scotch Whisky“ ersetzte die Aufschrift „Malt Whisky“. Dieser erste „8 year old“ gab es nur 50 Gradi (50%) für den italienischen Markt (einmal mit schmalem versilbertem Korken und auch mit einem etwas größeren Korken). Erst später folgten die Versionen „over 8 years old“ (jetzt auch mit 40% und 43%, sowie mit großem Schriftzug Aberlour und mit dem Zusatz: Single Malt Scotch Whisky). Zwei Jahrgangsabfüllungen erschienen ebenfalls: Der 1964er und der 1965er (sowohl als „8 year“ als auch „over 8 years“)! 1985 wurde die Produktion dieser Flaschenreihe eingestellt.

Rund 3 bis 3,5 Millionen Liter Whisky werden heute unter dem aktuellen Eigentümer Pernod Ricard produziert. Der Großteil des Brands geht nun in die 12 - und 16- jährigen Malts, die in zwei Fässern (Bourbon und Sherry) heranreifen um zum richtigen Zeitpunkt vermählt zu werden.


Tasting notes

Aberlour 08y ~1970 abgefüllt - cube bottle „goldgelb“ - 50%
93

Farbe:
Goldgelb
Nase:
Nach diesen langen Jahren in der Flasche ein recht wechselhafter Kandidat in der Nase. Anfangs mächtige „alte“ Süße, dann fein würzige Aromen mit wenig Salzanteil und dann verschwinden die Aromen einmal fast komplett. Nach ein paar Minuten entfaltet er sich wieder immer besser. Die elegante Würze kommt zurück. Jetzt mit Noten von getrockneten Gartenkräutern, leichtem Gummi (aber nicht aufdringlich), zwar wenig Fruchtanteil dafür aber tolle Teearomen mit Honig.
Nach etwa 15 Minuten lässt er dann langsam aber sicher sein ganzes Können raus. Er wird immer mächtiger und Noten von karamellisiertem braunem Zucker und frisch abgemähtes Gerstenfeld ergänzen die Nase.
Geschmack:
Ölig und lecker; immer stärker und mächtiger werdend mit Noten von alten Möbeln, salzig würzigen Kräutern, herbem schwarzem Tee, viel Malz, Orangenschalen, Leder und alter Dachboden.
Feine Vanille mit dezentem Honig rundet den Geschmack harmonisch ab. Gegen Ende dominieren die Honigaromen – KLASSE!!!
Finish:
Lang, sehr lang, würzig salzig jetzt mit Orangenfrucht und viel leckerem Kräutertee. Wunderbar herb mit nur leichten Ansätzen von Holz. Immer trockener werdend mit unwiderstehlicher Honignote.
Bemerkung:
Diesem Whisky MUSS man ganz viel Zeit geben – sonst verpasst man viel. Aber für das Warten wird man minutenspäter belohnt. In der Nase wechselt er anfangs stark - aber dann volle Fahrt voraus!
93 Punkte
N: 92P / G: 94P / F: 92P



Aberlour 08y ~1970 abgefüllt - cube bottle “very dark Sherry” - 50%
92

Farbe:
Kupfer - Kastanie
Nase:
Sehr würzig, viel Salz, Kräuter, reife Orangen, Schokolade, Kakaopulver, Tabakblätter, schwarzer Pfeffer, schwer-öliger Balsamico, Altöl, Leder, Mandeln, Tee mit Apfelaroma und Stroh (hier trotz gleichem Alter keine Wackelnase – keine nennenswerten Schwankungen von Beginn an! Durchgehend mit feiner Salzigkeit).
Geschmack:
Weich, rund und harmonisch! Würzige Kräuter, Honig, viel dumpfes Leder, nicht ganz ausgereifte Mandeln und immer salziger und mächtiger werdend. Alte Sherryfassaromen in Kombination mit lang durchgezogenem Tee machen sich breit - traumhaft.
Finish:
Lang, aber sofort sehr trocken werdend. Süß-herbe Kombination aus Mandeln, Kräutern, Tee und Holz. Das Eichenholz wird gegen Ende immer stärker – jedoch perfekt eingebunden und nicht aufdringlich.
Bemerkung:
Hinten raus sehr, sehr trocken => verstaubter alter Dachboden!
92 Punkte
N: 93P / G: 93P / F: 91P