Kaypingers Whiskyblog

Glenburgie
Cadenhead´s Special Bottling von 1962

Der Speyside Malt Glenburgie zeichnet die großen Blends Ballantine´s und Teachers. Mit Originalabfüllungen sieht es dagegen über die Jahre recht mau aus. Die unabhängigen Abfüller G&M und Signatory versorg(t)en überwiegend den Markt. Cadenhead, von dem wir heute eine spezielle Abfüllung im Glas haben, brachte in etwa genauso viele Abfüllungen auf den Markt wie die Destillerie selbst.

Glenburgie; als Kinflat Distillery von Willam Paul 1810 gegründet, begann die Produktion der Brennerei offiziell 1829. 1870 wurde Kinflat geschlossen und 1878 unter dem Namen Glenburgie-Glenlivet wieder eröffnet. Mehrfach verkauft und zwischenzeitlich bankrott kaufte Hiram Walker in den 1930er die Brennerei und renovierte sie 1958. Auch hier wurden zwei Lomond Stills installiert und der daraus produzierte Singe Malt, ähnlich wie bei Miltonduff, unter einem eigenen Namen Glencraig verkauft. Aber auch wie bei Miltonduff, wurde die Produktion in den Lomond Stills 1981 eingestellt und die Tennenmälzerei wurde geschlossen. 1987 wurde Hiram Walker Konzern von Allied Lyons übernommen. 2004-05 wurde Glenburgie für 4,3 Millionen £ komplett renoviert und gilt mit einem Produktionsvolumen 4.200.000 Liter als eine der modernsten Brauereien Schottlands.



Glenburgie 28y - 62-91 - Cadenhead´s Special Individual Oak Cask Bottling, 75cl - 57,8%
93

Farbe:
Volles Gold
Nase:
Zitrusfrüchte mit federführender Limone, Leder, Vanille und grobes Salz sowie grüner Apfel und reife Birnen. Frisch und unbeschwert trotz fortgeschrittenem Alter. Keine Anzeichen von staubigen Aromen oder Holz.
Geschmack:
Voll, würzig, fett und mit einer beachtlichen Power! Pralle Würze mit unterlegten gelben Fruchtnoten. Honig, Vanille, Bienenwaben, Wachs und sanftem Leder. Das Ganze extrem fruchtig und weich - ultra lecker!
Finish:
Sehr lang - fruchtig, weich und würzig mit trockenen Anklängen. Recht perfekt. Vanille haftet am Gaumen noch endlos lange nach.
93 Punkte
N: 91P / G: 94P / F: 93P