Kaypingers Whiskyblog

Irish Single Malt 1991
Adelphi, Daily Dram & Whisky Agency´s Private Stock


Heute im Tasting: 23-jähriger Irish Single Malt, destilliert 1991 und 2015 abgefüllt. Sherry Fass gegen Bourbon- und Refill-Bourbon-Fass. So verschieden die Fassarten sind, so verschieden auch die Geschmacksrichtungen. Doch wer hat heute hier die Nase vorn?

Irischer Single Malt boomt momentan. Dies liegt einmal daran, dass vergleichbare schottische Abfüllungen viel teurer sind und zum anderen die Qualität generell noch passt. 1991 war für die Iren mit Sicherheit nicht das schlechteste Jahr.

Archibald Walker übernahm die irische Limerick Destillerie in seine Unternehmensgruppe zu der auch die Katrine Adelphi Brennerei in Glasgow gehörte. Als Hommage an diese Zeit füllte Adelphi dieses spezielle Fass ab, welches von einer nicht benannten Distillerie aus Irland stammt.
Der Ire aus der Reihe „The Nectar oft the Daily Dram“ hätte auch kartonweise verkauft werden können und war unserem Wissen nach, eigentlich nur im Paket mit zwei weiteren irischen Abfüllungen aus dem Hause Daily Dram zu erwerben.
PGW, die Pangalaktischen Whiskygurgler oder auch Pangalactic Whisky Blasters ist ein kleiner Whiskyclub mit einem feinen Näschen für gute Abfüllungen. Wenn dann auch noch die Whisky Agency ihre Finger mit im Spiel hat, kann man davon ausgehen einen Kracher im Glas zu haben. Ob es dieses Mal auch so ist…



Tasting notes

Limerick 23y - 91-15 - Adelphi, Slaney Malt, Refill Bourbon Cask 8265, 202btl - 58,1%
86

Farbe:

Goldgelb
Nase:
Ein gelungener Mix aus reifen, gekochten Früchten wie gelber Apfel, Orange, Papaya und etwas Fruchtgummi. Aromen von Leder, Toffee, salziger Würze und schweren Rauchschwaden, die mit ganz viel Honig unterlegt sind.
Geschmack:
Dünn und weich beginnend mit süßen Honignoten, denen jedoch recht schnell frische und scharfe Minzaromen entgegen wirken. Der Geschmack wird unausgewogen und etwas verwirrend. Dann kommen noch recht herbe Gartenkräuter dazu die in Kombination mit schwerem torfigem Rauch den Geschmack übergeordnet dominieren. Zum Finish hin immer bitterer werdend, jedoch ohne auffallende Holzanteile.
Finish:
Mittellang bis lang - ziemlich bitter auf Basis von Fenchel und zu lang gezogenem Kräutertee. Mit trockenen Rauchnoten und etwas Asche/Ruß ausklingend.
Bemerkung:
Diese Kombination von Süße, frischer Schärfe und bitterer Kräuterschiene passt für unser Empfinden wenig zusammen - jedoch: tolle Nase!
86 Punkte
N: 91P / G: 83P / F: 83P




Ireland 23y - 91-15 - The Nectar of the Daily Drams, Maria Label - 54,6%
92

Farbe:

Altes Gold
Nase:
Schwere Karamell-Schokoladennoten mit sehr hohem Kakaoanteil, Orangengebäck mit klebrigem Marmeladenklecks (Jaffa Cakes Orangengebäck). Diese gewichtige Seite wird perfekt ergänzt durch eine luftig, florale Komponente, die mit einem mächtigen Rauchanteil daher kommt. Süßer Honig, Rosinen und Aromen von Rum vervollständigen die Nase.
Geschmack:
Startet mit sehr dünner Konsistenz, die sich jedoch sofort in einen explosiven Wumps verwandelt. Orangen, Rum, Rosinen, Malz, Schokolade, sehr viel Rauch, scharfe Chili und Cayenne Pfeffer mit viel Mineralität und aufkommenden gut verpackten Holznoten.
Finish:
Super lang - mit würzigen Teearomen und Kräutern, scharfem Pfeffer und einer tollen Kombination aus Holz, Schokolade, Kakao, türkischem Mokka und rauchigem Lagerfeuer
Bemerkung:
Bewertungstechnisch ein andauerndes Hin und Her zwischen 92 und 93 Punkten
92 Punkte
N: 93P / G: 92P / F: 92P



Irish Single Malt 23y - 91-15 - TWA for PGW, Bourbon Barrel, 222btl - 51,6%
93

Farbe:

Goldgelb
Nase:
Saft feinster Zitrusfrüchte, kombiniert mit leckerem dumpfen Lederduft. Frisch aufgeschnittene Limonenscheiben mit viel maritimer Salzigkeit und Bergamotte mit einer süßen, blumigen, ja grasigen Frische. Immer wieder enstehen sahnige Butteraromen die perfekt ergänzend wirken.
Geschmack:
Zu Beginn schon fetter in der Struktur als der Daily Dram, trotzdem weich startend. Eine Sekunde später sofort auf Vollgas hochdrehend mit überwältigenden Zitrone- und Limettennoten, Zitronensäure, schwarzem Pfeffer, Melisse, Zitronenkraut, scharfes Salatdressing und viel Salz (immer noch salziger werdend hin zum Finish). Parallel dazu laufen Noten von flüssigem Honigsirup und Holz, das aber erst relativ spät dazu kommt. Passt sich jedoch wunderbar in die überwiegend frische Kombination ein.
Finish:
Ultra lang - maritim und cremig fett, mit sämtlichen Zitrusfrüchten in einem schön abgestimmtem Süße-Herbe-Holz-Verhältnis
Bemerkung:
Im Geschmack tentiert er stellenweise sogar noch zu einer höheren Bewertung, im Finish erreicht er die 93P eher knapp, daher
93 Punkte
N: 92P / G: 93P / F: 93P