Kaypingers Whiskyblog

1974er ISLAY - Tasting
Ardbeg vs. Cool Ila


Aus gegebenem Anlass hatten wir heute in diesem Tasting ausschließlich Single Malt aus dem Jahr 1974 auf unserer Liste stehen; und alles sehr rare Islay-Whiskys
• Ardbeg 22 Jahre, (1974-1996), G&M for Sestante mit 40%
• Ardbeg 23 Jahre, (1974-1997), OB Provenance 1. Ed. mit 55,6%
• Caol Ila 22 Jahre, (1974-1997), W&M for Rossi & Rossi mit 57,5%
• Caol Ila 24 Jahre, (1974-1998), SMWS 53.35 mit 58,4%

1974 war sicherlich ein gutes „Whiskyjahr“. Die Chroniken zeigen dass es überproportional viele gute bis sehr gute Abfüllungen gab.
Und dann dazu ein Whiskyalter um 20 Jahre und wir sind in unserem Element.
Aber ob die feinen Tropfen die Vorschusslorbeeren auch verdienen?



Tasting notes

Ardbeg 22y - 74-96 - G&M for Sestante Bologna, Mellow Matured - 40%
84

Farbe:
Strohgelb / Blasses Gold
Nase:
Sehr weich und frisch, salzige Zitrone, Meerwasser, leicht torfiges Malz und nasses Schiffstau, rund und dezent, mit wenig Aromenentfaltung in der Nase.
Geschmack:
Würzig blumig und leicht seifig-parfumiert, weich und abgeflacht rund, später salziger und nur leicht prickelnd werdend. Limette und Zitrone drängt in den Vordergrund. Torf und Rauch sind vorhanden jedoch wie die gesamte Palette sehr, sehr dünn.
Finish:
Max. mittellang. Etwas mehr torfiger Rauch jetzt, aber auch immer noch blumig süß. Die Limettenfrucht bekommt Gesellschaft mit etwas Asche und Kohle. Ohne jegliche Fehltöne klingt der Malt trocken und weich aus.
Bemerkung:
Blind hätten wir hier niemals auf Ardbeg getippt!!!
Es sieht so aus als gäbe es zwei verschiedene Abfüllungen mit identischem Label! Eine sehr gute und eine oxidierte, etwas kaputte Version (leider äußerlich nicht zu erkennen). Wir haben definitiv nicht die sehr gute Version erwischt. Diese hier war sehr abgeflacht und mit wenig Aromenentfaltung - Schade!
84 Punkte
N: 83P / G: 84P / F: 85P




Ardbeg 23y - 74-97 - OB Provenance, 1st release (L7 322), Bourbon, 5000btl - 55,6%
92

Farbe:
Maisgelb - volles Gold
Nase:
Maritime süße Honignoten gepaart mit Aromen von reifen Äpfeln, Heu und Torfballen sind sofort präsent. Dazu kommt dann etwas später Limettensaft mit viel Vanille, Karambole (Sternfrucht) und leicht säuerliche Tropenfrüchte mit würzigem Tabak ein wenig Salz und Rauch.
Geschmack:
Ölig und mächtig, salziger Rauch und viel Torf mit süßliche Momente von Honig, Vanille, Marmelade und Sirup. Aromen von Grapefruit und Zitrone, die jetzt schon trockner werden und mit schwarzem Pfeffer und viel Ruß und Asche unterlegt sind.
Finish:
Gar nicht mal so lang! Trocken, Kohle und Asche, immer staubiger werdend. Wieder die leicht säuerlichen Tropenfrüchte und mit geballtem Torf und trockenem Kakaopulver auf der Zunge ausklingend.
92 Punkte
N: 91P / G: 93P / F: 93P




Caol Ila 22y - 74-97 - W&M for Rossi & Rossi Italy - 57,5%
92

Farbe:
Strohgelb
Nase:
Dumpfe Noten von nassem Heu, Löwenzahn, Avocados und Komposthaufen. Dazu erdige rauchige Momente und kuriose Spuren von Kerosin und Terpentin. Nach wenigen Minuten „Atmen“ immer angenehmer werdend. Die etwas „künstlich-dumpfen“ Noten sind weitestgehend verschwunden.
Geschmack:
Mächtig, schmierig-cremig, sehr süß (aber keine klebrige Zuckersüße) und salzig. Malzig torfige Marmeladenoten (Orangen / Limetten), sehr maritim und mit leicht farmiger Herbe. Die prickelnde Salzigkeit wird enorm hin zum Finish.
Finish:
Lang und trocken - viel, viel Torf und mit leicht süßlicher Frucht und Leder ausklingend.
Bemerkung:
Dieser Malt braucht viel Zeit! Nach anfänglichen Geruchsextremitäten überrascht er später mit sehr tollen Geschmacksnoten.
92 Punkte
N: 89P / G: 93P / F: 93P




Caol Ila 24y - 74-98 - SMWS 53.35 - 58,4%
91

Farbe:
Strohgelb
Nase:
Dick, fett und cremig, mit viel Vanille, Zitruspudding /-creme, malziges Gerstenfeld, rauchige Torfschwaden, Jod, Muscheln und süß-zuckerreiche „Wash“
Geschmack:
Super cremig und süß-bitter-torfig. Noten von Asche und Kohle mit sehr viel Torf und erdig-dumpfen Aromen. Immer stärker aufkommender Honig gepaart mit leckerem Zitronen- und Vanilleeis.
Finish:
Lang – Vanille und viel trockener Torf, leicht bitter werdend. Trocken, süß, etwas bitter und nur leicht rauchig ausklingend.
Bemerkung:
Beginnend mit der eher typisch heutigen Caol-Ila-Nase wird dieser hin zum Ende doch noch ein „Old-Style“ Caol Ila!
91 Punkte
N: 91P / G: 92P / F: 91P