Kaypingers Whiskyblog

Glen Olo
Unblended Pure Malt, desitilliert in den 60ern

El Vino, ein seit 1879 in der Londoner City ansässiger Weinhändler, brachte unseren heutigen Malt auf den Markt - der dunkelste und holzintensivste Whisky den wir bis dato hatten. Gut vorbereitet und mit einem dunkeln Sherry-Whisky "eingetrunken", starten wir das Tasting des
• Glen Olo 10 Jahre im Oloroso Sherry Cask mit 75,7cl und 43%

Tasting notes

Glen Olo 10y ~1970er - El Vino Unblended Pure Malt, Oloroso Sherry Cask, 75,7cl - 43%
91

Farbe:

Schwarzer Rübensirup
Nase:
Alte Eiche, Sirup, dunkle Kirschen und Holunder - das sind die ersten Eindrücke der Nase. Es ist eine reine Fruchtsüße ohne Honig oder klebrigen Zucker! Hinzu kommt Balsamico, Leder, Nüsse, Bohnerwachs, eine salzige Würze mit fein gehackten Kräutern, sowie Tabak und Humidor. Unterlegt findet man noch in mildem Essig eingelegte Rote Bete, einschließlich einem Hauch des Einmachgummis.
Geschmack:
Weich mit einer sirupartigen Honigsüße, die schnell trockener wird und mit unendlich viel bitter herbem Holz in Konfrontation tritt. Bohnerwachs, dunkles Eichenholz, Tannine in voller Bandbreite, jedoch nur nicht grün und harzig. Eine "dreckige" Würze macht sich breit,mit allen sich bietenden dunklen Aromen Eigenschaften. Anklänge von Kautschuk werden binnen einer Sekunde wieder vom Holz unterdrückt. Zum Finish hin noch trockener und extremer werdend.
Finish:
Lang und trocken! Eichenholz, Schokolade, Kakaopulver, Mokka und wieder Tannine. Nach Abklingen der bitteren Noten tritt noch einmal die vorgenannte Fruchtnote zum Vorschein.
Bemerkung:
Ein "Holz-Whisky" feinster Güte mit einer fantastischen Nase. Kleine Schlucke sind faszinierend, da die Süße dominanter und das Holz nicht ganz so mächtig ist. Aber wehe bei etwas mehr... dann geht die Holzkutsche steil. Gemittelte Geschmacks- und Abgangs-Bewertung...
91 Punkte
N: 94P / G: 90P / F: 90P